2. Perch Open powered by Rusty Hook

Vom 01.-04.08 ging die 2. Perch Open powered by Rusty Hook am Edersee an den Start. Zwölf angelverrückte auf der Suche nach dem ultimativen Barsch - denn nur die zählten an diesen Tagen.
Bereits am ersten Tag ging es ab etwa 11 Uhr zum Fischen auf den Edersee. Viele Teilnehmer versuchten an diesem Tag mit dem großen See ,,Warm zu werden" und eventuell sogar schon den einen Dickbarsch, der den Sieg der Perch Open bedeutet, fangen zu können.



Bereits der erste Tag stimmte alle sehr zuversichtlich, dass zumindest eins passen wird: Das Wetter! Etwa 27°C. und etwas Wind machten das Fischen recht angenehm. Das sahen die Barsche ähnlich und nahmen nicht selten unsere Köder.



Doch bereits der erste Tag machte deutlich: Es sind viele Barsche unterwegs, lediglich die Größe stimmte noch nicht. So waren Fische, welche größer als 30 Zemtimeter waren, schon echt groß... Abends beschlossen wir gemeinsam an den Folgeabenden eine Stunde länger zu fischen. Vielleicht lassen sich in der Abenddämmerung nochmal die besseren Barsche blicken (und fangen ;-] ). Die Ursache war vermutlich der hohe Wasserstand. Während letztes Jahr zur gleichen Zeit das Wasser fast 20 Meter abgelassen war, fischten wir nun bei Vollstau. Lediglich 70 Zentimeter Wasser fehlten im See, was es den Fischen leichter machte, sich auf der großen Wasserfläche zu verteilen.




Der zweite Tag startete auch gleich mal mit einem richtigen Doppelschlag! Erst landete Michael um 06:40 Uhr einen strammen 43er Edersee-Barschmoppel...







...ehe seine Teampartner Flo exakt eine Stunde später mit 39,5 cm nachlegte. Die Siegbarsche?



Und auch hier hieß es...


Der weitere Tagesverlauf brachte Barsche in Massen. 120 Stück am Tag waren keine Seltenheit!
Über die Mittagsstunden stellten die Barsche das Fressen fast gänzlich ein, sodass einige von uns sich die Zeit damit vertrieben mit Brotflocke auf Sicht den großen Alanden nachzustellen.



Die nächsten Tage verliefen alle ähnlich. Morgens gut, über den Mittag eher ruhig und abends noch mal eine kurze Fressphase. Top waren Oberflächenköder. Oft schossen kleine Barsche, gejagdt von ihren größeren Brüdern und Schwestern, aus dem Wasser und wahre Hetzjagden an der Oberfläche machten das Fischen oft sehr kurzweilig.










(...er hätte auch mal freundlicher gucken können ;-) )




Anschließend ging es zum Landhotel / Restaurant Ederaue in Hemfurth zum Spanferkel all u can eat, wo vor dem Essen die Spenden der Sponsoren unter die Leute gebracht wurden.



Platz 1: Michael Kohl 43 cm
Platz 2: Florian Susemichel 39,5 cm
Platz 3: Sven Knispel 37 cm
Platz 4: Max 36 cm
Platz 5: Felix 35,5 cm
Platz 6: Kai Willumat 34 cm
Platz 7: Jannik Alfter 32 cm
Platz 8: Edde Shippers 31cm
Platz 9 & 10: Team Freshwaterhustlers

Mehr Bilder und 2, 3 Videos kommen in den nächsten Tagen - Versprochen!

Einen riesen Dank möchte ich noch einmal allen Sponsoren entgegenbringen, ohne die es eine solch tolle Veranstaltung nicht geben würde. Der Dank geht an Rusty Hook, Angeldiscount24.de, Fritz Germany / FreshBait und dem Jahr Top Special Verlag / Redaktion Blinker sowie Monis Bootsverleih und dem Landhotel Ederaue für die freundliche Bewirtung.

Das war die 2.Perch Open powered by Rusty Hook! Vortsetzung folgt ;o)


_______________________________________________________________________________________________________________________



AquaFisch Friedrichshafen

Zurück von der AquaFisch Angelmesse in Friedrichshafen. Unser Stand wurde rasch aufgebaut und dann konnte es losgehen!

Jetzt zum Wichtigen:
Die Aqua-Fisch war sehr gut, abgesehen vom Aquaristikbereich, das war etwas unspektakulär. Viel neues hab ich nicht entdecken können, aber dennoch gab es einen ,,Fund der Messe", den ich euch nicht vorenthalten mag, denn die Jungs, bzw. Ihr produkt wird mein neuer Schatz.
Saubere, exellent verarbeitete, robuste, federleichte und irre schnelle Japan-Ruten als Spin- und Castingversion, von ValleyHill - einem Schweizer Unternehmen welches erst seit 2 Monaten auf dem Markt ist. Von Angler, für Angler - sozusagen.
Ohne scheiß mal jetzt... Das war bisher das beste was ich in der Hand halten durfte - kommt zwar von der Stange, hat aber Qualität (und keine fehlerhafte Produktionsserien á la...ihr wisst schon wem) und das zum Preis von ~260€.
Ich drücke den Jungs die Daumen dass sie's packen, aber das scheint wohl überflüssig, mit dem Zeug machst du jeden modernen Spinnfischer mit Sachverstand zum glücklichsten Menschen wo gibt.                                                                         


Aber nicht, dass jetzt der Eindruck entsteht, ich hätte dort nicht gearbeitet, sondern nur geschaut und mir die Zeit vertrieben. Nein, nein ;o) 9 Stunden hardwork und dazwischen mal ne kurze Auszeit.



_______________________________________________________________________________________________________________________

Gruppentreffen Hamburg 18-23.10.2011

Das war das Gruppentreffen 2011 in Hamburg:
Nach dem Check-In in der Jugendherberge ging es gleich ans Wasser. Als Connor im ersten Wurf den ersten Zander der Tour auf die Schuppen legte, war klar, hier geht was! Und so war es auch - denn insgesamt konnten wir über 100 Zander, genauer gesagt 107 Zander landen. Neben schönen Zandern gab es jedoch auch reichlich Barsch! So konnten einige deutlich über 40 Zentimer lange Barsche gelandet werden. Aber nun lasse ich einfach mal die Bilder sprechen - viel Spaß beim schauen!




Spinnfischen am Forellensee - Kurs 25.09.2011


Schon lange stand der Termin für den heutigen Kurs fest. Spinnfischen am Forellensee, moderne Hardbaits und jede Menge Finesse-Techniken sowie ein ausführlicher Vortrag über Farblehre standen im gut zwei stündigen Theorieteil auf dem Plan. Neun Teilnehmer, zum größten Teil absolute Neulinge im Bereich des modernen Spinnfsichens nahmen teil.


Im etwa zwei stündigen Theorieteil folgten alle Teilnehmer aufmerksam meinem Vortrag. Von der Einleitung ,,was ist eigendlich Spinnfischen" über die erläuterung aller Hardbaitsegmente, Softbaits, Finesse-Techniken wie dem Drop-Shot und dem Texas- sowie Carolina-Rig bis hin zur Gerätewahl, ,,top-secret" Tips und einem spannenden Ausflug in die Welt der Farben unter Wasser (Flureszenz & Phosphoreszenz) war wirklich für jeden etwas dabei. Ganz gleich ob Einsteiger oder vortgeschrittener Spinnfischer, ich hatte das Gefühl das jeder meiner heutigen Gäste eine Menge für die Zukunft für sich daraus entnehmen konnte.

Leider waren ein paar der Teilnehmer ziemlich Kamerascheu :-( ...

Nach dem Theorieteil ging es dann ans eingemacht. Das neu gelernte möglichst gut umsetzen. Dabei gingen wir nochmals gezielt auf die Köderführung verschiedener Ködertypen ein, selektierten fängige Farben und stellten den Forellen nach.
Doch anders als erwartet war es keine Forelle die am Haken hängen blieb, sondern eine Libelle, welche den Tiny Fry 50 von Sascha wohl für Futter hielt.

Insgesamt herrschte eine sehr gute Stimmung im Gefüge, so das wir zwischenzeitlich mehr am Lachen waren, als am Fischen. Wobei - das war nicht so tragisch denn die Forellen hatten sich ihren heutigen Standort nicht wie üblich an der für uns abgesperrten Strecke ausgesucht, sondern wanderten ein gutes Stück, undd waren so für uns nur schwer zu erreichen.


Eine individuelle Betreuung der Kursteilnehmer war auch gewährleistet. So stand ich jedem zur Verfügung, der Fragen hatte. Viele interessante Gespräche, nicht nur über das Angeln kamen so zu stande. Doch stand die richtige Köderführung hier im Vordergrund.


Es ist ja nicht so, als wenn wir keine Fische gefangen hätten. Insgesamt konnten meine Kursteilnehmer und ich etwa 20 Forellen auf die Schuppen legen, ein paar kleinere Barsche waren ebenfalls dabei. Leider war ich zwischen den Teilnehmern so eingespannt, dass ich es verseumt habe, Fotos von den Fischen zu machen. Doch - eins ist dabei entstanden. Der letzte Fisch, kurs vor dem Grillen unserer Käsegriller ;o)



Allen Kursteilnehmern ein großes Dankeschön - ihr wart ne super gute Truppe, hoffentlich sieht man sich mal wieder! Das hat heute echt Spaß gemacht!