Geschrieben am 10.09.2012
23:20 Uhr

Vertikal auf Zander und Barsch

 am Edersee

EXLUSIV - nur bei mir:  Vertikal auf Zander und Barsch am Ederstausee. Im Zeitraum vom 01.10. bis zum 31.01 des Jahres haben Sie die exklusive Möglichkeit auf einen oder mehrere Tage Vertikalfischen auf Zander und Barsch am Ederstausee in Nordhessen für bis zu 3 Personen vom Boot aus. 
Ab dem 01.10 des Jahres muss das Wasser im Edersee aus Hochwasserschutzgründen auf 10 Meter unter Normalstand abgelassen werden - ist diese Zeit erreicht, beginnt die beste Zeit um am Edersee mit seinem exellenten Großfischbestand vertikal auf selbige zu Fischen.

Erlernen Sie bei mir nicht nur die besten Techniken um Vertikal gezielt auf Zander und Barsch zu fischen, sondern nehmen Sie eine gehörige Packung an Gewässerkentnissen mit nach Hause - und vielleicht sogar Ihren persönlichen Traumfisch. Am Ende des Tages sind Sie auf dem besten Stand in Sachen Vertikalfischen und wissen ganz genau wann welcher Köder, in welcher Farbe und Größe an den Haken muss, um das bestmögliche Fangergebiss zu erzielen.
Eine Tagestour am Edersee beschreibt den Zeitraum von 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr - bei zwei Tagen andere Zeiten nach Absprache möglich. Dieses Angebot ist für bis zu 3 Personen möglich, über Konditionen informieren Sie sich unter ->
Guidings <-. Buchen können sie diese Tour per Mail an admin@marcel-wiebeck.de



Der Edersee 
Der Edersee, gelegen in Nordhessen, ist ein Stausee. Mit seiner Uferlänge von etwa 65 Kilometer Länge und einem Stauvolumen von 202 Millionen m³, ist er der dritt größte Stausee Deutschlands. Getragen von der 428 Meter langen Staumauer bieten diese Wassermassen nahe zu jedem Süßwasserfisch eine Heimat. Denn nicht nur Barsch, Hecht und Zander sind hier vertreten. Immer wieder werden gute Rapfen, Alande, Döbel, Welse und sogar Seeforellen gefangen.

Für den Bau der Staumauer zwischen 1908 und 1914 mussten für den maximal 1 Kilometer breiten und 42 Meter tiefen Stausee mehrere Dörfer abgerissen und Umgesiedelt werden. Noch heute kann man bei niedrigem Wasserstand die versunkenen Ruinen sehen, welche bei Vollstau wahre Hot-Spots sind. Neben den Ruinen ist es auch das alte Flussbett der Eder, welches immer für einen Fisch gut ist. Auch die Unterwasserberge und Platos sowie die Graswiesen bei Herzhausen sind richtige Fischmagneten. Das Angeln am Ederstausee ist etwas ganz besonderes.
Bei Vollstau, welcher meist um den ersten Mai erreicht wird, beginnt das spektakuläre Überlaufen der Staumauer, welches jedes Jahr viele Schaulustige anzieht. Sobald das Wasser wieder etwas abgelassen wurde, eröffnen sich neue Dimensionen für Angler. Zahlreiche Buchten werden erreichbar und garantieren ein Angeln in absoluter Einsamkeit, zwischen dem fantastischem Bergpanorama! Doch auch diese Stellen, so wie die versunkenen Ruinen und andere Spots sind ohne Ortskenntnis kaum aufzufinden.
Bekannt für seine ausgezeichneten Großbarsch und Großhechtbestand zieht der Edersee regelmäßig, Jahr für Jahr Angler in seinen Bann. Nirgends stehen die Chancen auf einen 50+ Barsch oder einen 1,20 Meter Hecht so gut, wie am Ederstausee in seiner atenberaubenden naturbalassenen Kulisse! Der Edersee dient zur Wasserregulierung der Weser, und zum Hochwasserschutz. So obliegt er starken Schwankungen bis 26 Metern im Jahr! Dadurch ändern sich je nach Wasserstand die aktuellen Fangplätze sehr schnell und fast unüberschaubar.
Kennt man sich hier nicht aus, ist man ohne professionellen Guide mit ausreichenden Gewässerkenntnissen völlig aufgeschmissen. Seit Jahren befische ich den Edersee regelmäßig und kenne ihn daher sehr gut. Bei einer Guidingtour erfahren Sie nicht nur, wo der Fisch die Flossen hat und wie man ihn an den Haken benkommt, sondern auch ein bisschen Geschichte rund um den Naturpark Kellerwald.

Informieren Sie sich auch über den Edersee in meiner Rubrik Gewässerportrait